Path:
[Hefte 7-14] 7. Heft: Nachtwächter

Full text: [Hefte 7-14]

38
und einen Dieb zu ertappen glaubte, �halten Se
mal stille! Sie haben da wat Verd�chtiges unter'n
Mantel !"
�Ganz Recht!" l�chelte der Herr und holte
eine Flasche Wein hervor, �ich habe einen Geld-
kasten gestohlen."
�
�So?" antwortete der W�ch-
ter, nahm ihm die Flasche weg, trank sie leer und
gab sie ihm dann mit den Worten wieder: �Den
Kasten k�nnen Se behalten, det Ield habe ick
consiszirtl"
Versehen.
Knorpel. Na, det weeste doch schon, Schmo-
linger, det sich Schmidt jetzt mit 'ne Frau versehen hat?
Schmolinger. Ja, det wee� ick, det er sich
mlt 'ne Frau versehen hat.
�
Ick kenn se.
Falscher Glaube.
Zwei H�rn- und Spie�tr�ger sa�en eben recht
behaglich vor einem Hause und plauderten, als eine
Frau mit zwei Eimern langsam vor�berging, deren
Duft auf die Geruchsnerven eben nicht angenehm
wirkte. �Na Schwerenoth !" schrie der Eine, �halte
se sich hier nicht acht Dage uf, eh' st een Bem
�ber't andre setzt! Ilobt se denn, wir haben Treu
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.