Path:
[Hefte 7-14] 13. Heft: Komische Scenen und Gespräche

Full text: [Hefte 7-14]

27
Pulke. Des dhut mir leid, da� Sie nich adlig
sind. Aber sein Se ruhig: so wie ick mal Kaiser
werde, so sollen Sie eine Mautschelle haben. Ick
w�rde Ihnen mit Verjn�jen schon jetzt 'ne Maul-
schelle jeden, aber alleweile kann se Ihnen noch nischt
n�tzen.
Blauling. Von mir ooch nich, sonst recht jern.
Scherbelack (l�chelnd). Sie spa�en. Sagen
Sie mal, meine Herren, war' es Ihnen villeichtjef�llig, wenn wir zusammen Jeder einen kleinen
K�mmel trinkten? Ich sehe, da sitzt eine Frau.
Pulke. Ne, liebster Herr Scherbelack! Wie
Se uns hier sehen, wir Beede haben uns vorje-
nommen, den janzen Dag man een eenziges Ilas
K�mmel zu drinken, un des geschieht des Abends.
Scherbelack. Iwas Dausend! Nu seh! Na
aber wovon n�hren Sie'n sich, wenn ich fragen darf?
Pulte. Drinkweise meenen Sie? Von Bier.
Ich willIhnen sagen, juter Potsdammer, man bleibt
frischer un jes�nder nach.
Scherbelack. So? Na ich willIhnen sagen,
ich werde doch dahin jehen und Einen drinken, denn
Sie sind noch j�nger, aber weil ich �lter bin, und
ich habe mir daran jewihnt.
Blauling. Dhun Sie des, braver Mann!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.