Path:
[Hefte 7-14] 13. Heft: Komische Scenen und Gespräche

Full text: [Hefte 7-14]

21
Scherbe lack. Wirklich: Majorater, so de� der
jro�te Theil vonIhrIeld auf die Erstjeburt kommt?
Pulke. Is schon! Schon Aliens abjemacht!
Ueberhaupt Adel ohne Majorat is reine Dummheit!
Da verkriemelt sich des Ield unter die Nachkommen
immer mehr un mehr, un wenn se nachher keen Ield
Mehr haben, denn k�nnen se ihren Adel jar nich mehr
behaupten; denn jibt keene Seele mehr en Sechser
uf des Von. Sollte ich mir daher verehelichen un
dieses eine Knabenfolge haben, so fallt janz Pulkeu-
burg an meine allste I�re.
Scherbelack. Sagen Sie, um Entschuldigung,
worum rennen die Pferde eijentlich?
Pulke. Sie wetten unternander.
Scherbelack. Das hei�t, die Besitzer wahr-
scheinlich! Entschuldigen Se, da� ich mir noch mal
den Schwamm ein Bischen ansteche, mich ist die
Pfeife wieder etwas ausjejangen.
Pulke. Nat�rlich, die Besitzer. Nebenbei haben
Sie den Zweck, die Pferde im Rennen zu �ben, im
Fall mal Krieg werden sollte.
Scherbelack. Sagen Sie, wie iS das, wie ich
immer manchmal lese, wenn die Pferde vollBlut sind?
Pulke. Sle werden sich jef�lligst villeicht
irren, lieber Herr Stubenmal�r Scherbelack aus
Potsdam, verwlttweter Eigenth�mer der verstorbenen
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.