Path:
[Hefte 7-14] 11. Heft: Strassenbilder

Full text: [Hefte 7-14]

27
AM Rdend.
B�rstenbinder, (tr�gt seine B�rsten und Besen,
ist aber so betrunken, da� er seine Handelsartikel verges-
sen hat.) Neunoogen! Neunoogen! Immer ran, wer
Ield hat!
Erster Schusterjunge. Hir'n Se, Herr
Schrubber, wer von die Neunoogen en Paar i�t,
der bekehrt sich, (er verla�t den Betrunkenen und
schreit, indem er auf dcr Stra�e hin- und herrennt.)
Herjees, nanu is et noch h�bscher! Keen Mensch darf
nich mehr aus't Fenster roochen!
Mehrere Leute. Watmeenst du'n damit? Ist
des wahr? Darf man nich mehr aus't Fenster roo-
chen? Det war' denn doch zu arch!
Erster Schusterjunge, (fortrennend.) Ne!
Man mu� aus de Pfeife roochen!
� Etsch, etsch!
Eckensteher Brisich, (vor dem Museum.) Det
Haus freut mir, des Haus macht mir Spa�!
Eckensteher Lange. Wie so macht dir det
Haus Spa�?
Brisich, (ein wenig turkelnb.) Wie so es mir
Spa� macht? Na wegen die Adlersch da oben druf?
L. Na wie so machen dir denn die Adlersch Spa� ?
Brisi ch. Weildes k�nigliche Adlersch sind unddoch
Ecke stehen m�ssen! Denk' dir, wenn ick' so'n k�ni-
glicher Adler w�re, un da oben uftMunseum Ecke
stehen m��te als Verzierung! Det w��t' ick' woll:
wenn mir dmschterte, verziert ick' ne Weile nich, son-
dern zige meine Putte raus, jenisse Eenen und schrie
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.