Path:
[Hefte 7-14] 11. Heft: Strassenbilder

Full text: [Hefte 7-14]

und Kleisterfa�, benachrichtigen die Berliner durch
gro�e Affichen �war heute los is," �war jejeben wird"
und �wo se heute den Dollen ausdreiben."
Musikanten, blinde und lahme, gehen in die
H�fe und erspielen oder ersingen sich ein paar Pfen-
ninge, die ihnen bald aus diesem, bald aus jenem Fen-
ster zustiegen; jener Schneiderbursche, welcher so eben
von seiner Meisterin eine Maulschelle empfing und
zur Th�r hinausgeworfen wurde, Hirt zu einer alten
Harfe von kreischender Stimme das Lied:
Was soll ich in der Fremde thun?
Es ist ja hier so sch�n '.
Sie reichte mir die zarte Hand
Und sprach :nun kannst du gehn !
Die Hlker und H�kerinnen rufen ihre Waaren
aus, die M�nner im tiefsten Basse, die Weiber mit
heiser kreischender Stimme; je nachdem die Jahres-
zeiten wechseln, hott man: �Beeren, Beeren, Bee-
ren!" �Kiirsch,Kiirsch!" �Eepel, Eepel, Eepel!"')
Koft Pflaum!" �Radi, Radi, Radi!"') �R�berett,
R�berett!'") Biicklingeeh!" �Stiint,koofStiint!'")
Spandauer Zimmtpr�tzel, Spandur'." �Floormeliek!"^
Neun-Ogen!" �Fiisch, Fiisch!" �Karebsa Krebs!"
Die fortlaufenden Handelsartikel und Ausrufungen
dagegen sind: �Koof Be�, Be�!") �Sand, wei�en
Sand!" �Klamir,Klamm!"') �KoofStih, Seih!"')
,) Aepfel. 2) �abieschen. 3) Rettige. 4) Stinte,kleine Fische. 5) Schafmilch. <�) Besen. 7) Klammern.
�) St�tzen, zum Aufh�ngen der W�sche. D.N.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.