Path:
[Hefte 7-14] 10. Heft: Moabit

Full text: [Hefte 7-14]

31
Sch. Ja, so scheint et mir ooch. Na, �berjens,
wat sich der Rimpel aussucht, det lS nischt Schlechtes,
denn Rimpel is mch der Mann, den man mit
en Fu� uf die Nase treten kann, un nachher vor-
reden, man h�tte ihm einen juten Abend jew�nscht.
Rimpel is kein Theekessel, er is ein Mensch, wo
schlau iS. Er wee� in der janzen Welt Bescheid,
den kocft Keener was, det kann ick Dir sagen:
wenn Der sich ein M�chen aussucht, so wee� Er
warum?
L. HerrjeeS, die Charlotte hat ja aber schon en
Kind jehabt!
Sch. Nu ja, des wee� ich! En Kind hat sie
jehabt, des is richtig. Aber Du kannst Dir druf
verlassen: es war man ein janz kleines.
IV.
Sch iereke (fitztmiteiner jungen H�kerin unter einem
Baume). Seh' Se mal, Mamsell Kleppern, jetzt is
noch Heller, lichter Dach, un NllenS spielt um uns
herum. Aber um Neune lS et hier schon stockefinster
un AllenS janz ruhig.
Kleppern. Na, wenn et finster lS, denn ls et
finster! Denn ls et noch so!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.