Path:
[Hefte 7-14] 7. Heft: Nachtwächter

Full text: [Hefte 7-14]

11
andem Morgen die M�glichkeit begreifen zu kin-
nen. Da klopft man an seine Th�r. �Herein!"
�
�Ach, Se nehmen't nich �bel; ick bin der
Nachtw�chter aus de Iruselemmer Stra�e. Ick
habe Ihnen die Nacht bis nach den Dinhof'schen
Platz jebracht."
�Lieber Freund, ich habe einen ungeheuem
Katzenjammer."
�
�Ja, det jloob' ick/'
�Also Ihr habt mich nicht ganz nach Hause
gebracht?"
�
�Na, sind Se denn entzwee ?"
�Nein, ich meine: Ihr habt mich nicht bis
hierher gebracht?"
�
�Ne, wenn Eener in solchen Zustand is,
so jeht er immer aus eene Hand in die andre."
�Ach so! Nun wolltIhr wohl ein Biergeld
haben?"
�
�Ja, bester Herr!"
Darauf wird die ge�ffnete Hand gedr�ckt, und
der Ruhelorger wackelt ab. Kaum sind aber f�nf
Minuten verflossen, so erscheint ein zweiter, und
nennt ebenfalls sein Revier und seinen geleisteten
Dienst. Er erh�lt seine Belohnung.
�
�Eenen Silberjroschen? I,bester Herr!"
�Nun, ist das nicht genug?"
�
�Numein Weech is doch ebm so weit je-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.