Path:
[Hefte 1-6] 2. Heft: Hökerinnen

Full text: [Hefte 1-6]

35
Eckensteher, der dieselbe forttragen sollte. �Was wollen
Sie daf�r haben?" fragte der Herr. �Zehne!" war
die Antwort. �Ach! nicht wahr? Mehr als f�nf
Silbergroschen geb' ich nicht!" �Det haben Se ooch
nich n�thig," antwortete der Eckensteher, �lassen Sie
se man da stehen un warten Se bis et Nacht iS, da
dr�gt se Ihnen eener umsonst wech!"
Die Anfrage.
An vielenEckh�usern inBerlin findet man Schil-
der angeschlagen, auf welchen die Worte stehen:
Dieser Ort darf nicht verunreinigt werden.
Ein Eckensteher handelte aber in der D�mmerung
grade unter dem Schilde gegen dies Verbot, und
schrieb dann die Worte darunter: �Worum nich?"
Komisch.
Zwei Eckensteher standen vor dem Bllderladen
des Herrn Sachs in der IHgerstra�e und lasen eben
die Worte: �In Stahl gestochen von Wei�."
�
�Du!" sagte der Eine, �det is doch ooch komisch,
det se jetzt die Kupperstiche in Stahl stechen!"
Wortspiel.
Ein Eckensteher forderte sich in einer Destilla-
tions-Anstalt ein Glas Korn und st�rzte es hinunter.
2*
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.