Path:
[Hefte 1-6] 2. Heft: Hökerinnen

Full text: [Hefte 1-6]

31
war
�Na, det m�cht' ick wissen! Wie sodenn!"
�Weil er sich in Krieje jut jenommen hat!"
die witzige Antwort.
tied der H�kerinnen.
Mir k�mmert jar nischt in de Wclt,
Ick dhue mir nich jr�men;
Wen meine Waare nich jefallt.
Der kann sich andre nehmen.
Man immer rann, Herr Muschketir!
Recht saft'je Perjemotten hier!
Was sacht er? Sind nich schlene?
Mach' er sich nich zemcene!
Madamken, keene Aevpel heit?
Sechs Iroschen man de Metze.
Ick jlobe sie is nich jescheidt;
Wat h�r ick da? wat red't ft?
Drei Silberjroschen biet' se mir?Na, Sch�nste, pack se sich von hier
Mit ihren Hut un Freese,
Ick w�nsch ihr jute Reese!
Was steht ihr denn un kuckt hier zu?Wech von de Aepvels, Ieeren!
Hier, bester Herr, nach ihren Iu,Ianz reife Stachelbeeren.
Na jeh' er man, er hat keen Ield,
Ick h�rt, wie em der Magen bellt;
Er macht sich ja zemeene,
Fre�' er doch Kieselsteene!
Wie ist, Herr Kriegsrath? Komm'n Se her
Un r�hr'n Se mal den Daumen!
Wat w�nschen Sie'n, Herr Sekerteer?
Recht scheene blaue Pflaumen!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.