Path:
[Hefte 1-6] 1. Heft: Eckensteher

Full text: [Hefte 1-6]

29
zwei Glas, oftmals vier. Eines Tages trat ein Ecken-
steher in dm Laden und sagte zum Wirthe: �Schen-
ken Se mir mal eenen in;aber ilcich den vierten!"
Altund neu.
EinEckensteher hatte bei einem Juden einen alten
Rock gekauft, kam bei einem Fleischscharren vorbei und
wollte eine Kalbskeule eben so vortheilhaft einhandeln.
�Wie dheuer is de Keile?" fragte er.
�
�Zwee
Dhaler!" � �Oho! det isville zu ville! davor krieg
ick ja ne janze neie."
Der gute Nath.
EinHandwerksbursche fragte in der breiten Stra�e
einen Sonnenbrater, wie er wohl zun�chst nach der
Stadtvoigtei k�me? �Gehen Se man hier in den La-
den da dr�ben, un stehlen Se een Pack ftidene D�-
cher!" war die Antwort.
Wozu der Streit?
Drei Eckensteher hatten in einer Schenkstube so
vielK�mmel getrunken, da� zwei sich mit vieler M�he
noch auf den Beinen hielten, der Dritte aber bereits
unter dem Tische lag und sich nicht mehr r�hren konnte.
�War sind wir nu schuldig?" fragte einer der Tau-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.