Path:
[Hefte 1-6] 5. Heft: Berliner Fuhrleute

Full text: [Hefte 1-6]

35
NiklaS. Des Bee! will ich bei Ihnen jerne
missen, wenn ick nur Eh' fordern d�rfte.
Kochin. Sie sind woll bedrunken?
Niklas. Mir scheint ooch, ich sehe Allens
doppelt, denn mit zweeOogen kann man unm�glich
so viel Reize sehen!
K�chin. Meine Reize wer'n Ihnen nich in-
commediren!
NiklaS. Des dhun se woll, sie lassen mir
keene Ruhe.
K�chin. Ich wollte, Sie h�tten die ewijeRuhe!
Niklas. Denn sollten Sie mir erh�ren, wenn
Sie det w�nschen.
K�chin (h�hnisch lachend). Sie w�ren mir der
Rechte!
Niklas. Ick w�nsche ooch nich Ihr Linker
zu sein, sondern zwischen Beeden.
K�chin. Nu machen Se, de� Se fortkommen !
Niklas. Ich wer' mein Forlkommen suchen,
um Ihnen meine Hand bieten zu k�nnen/ sch�ne
Mamsell,
K�chin. Wenn Sie de Hand bieten, wollen
Se blos Ield vor Sand haben.
Niklas. Sie verkennen meinen Wcrth
K�chin. Ne, Sie m�ssen mehr als en Pfen-
nig werth sind, denn wenn ich Ihnen bes��e, w�rde
ich Ihnen jleich wechseln.
3'
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.