Path:
[Hefte 1-6] 5. Heft: Berliner Fuhrleute

Full text: [Hefte 1-6]

20
Brommler. Det tauscht! Det blend't bloS
so in de Sonne. Un denn sehn Se, Madamken,
wenn erscht Zwee drin sitzen, denn steigt Aliens nach.
Der Herr da steigt jleich bei mir ein. lDem Herrn
zurufend) Nich wahr, Herr Iraf, Sie fahren mit
mir?
�
Sehn Se, meine Damen, det is'n Iraf,
mit den wer'n Se sehr jut fahren; der Mann be-
sitzt 'ne sch�ne Unterhaltung, den kenn' ick.
Der Herr. Ich willeinsteigen; aber ich steige
gleich wieder aus, wenn Sie nich augenblicklich
fahren. (Steigt ein.)
Brommler (HM ihm). Ick sage Ihnen, Exlenz,
wir sind schon unterwejens. (Nach einer kleinen Pause.)
Den Oojenblick jeht et ab! (Einem andern Herrn zurufend)
Sie da!Heda, Sie! Hier jeht et ab ! (Lame hm.)
H�ren Se mal, bester Herr, det schone braune Pferd
da, wo die drei Herrschaften drinn sitzen, det bin
ick. Haben Se de Jute un fahren Se mit?
Der Herr (im Wagen). Ich steije aus, wenn
Du nich augenblicklich f�hrst!
Brommler (halblaut). Na na, ooch noch Du!
In die jl�cklichen Zeiten der Unschuld, wo wir uns
Alle Du nannten, leben wir nich mehr. (Reibt sich
die Uugen.) Schone, sch�ne, Herr Iraf, jleich! Mir
is man blos war in de Oogen jestogen. (Rufend) Heda,
Sie! H�ren Se mal: Sie! Hier jeht et in diesen
Oogenblick ab!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.