Path:
[Hefte 1-6] 1. Heft: Eckensteher

Full text: [Hefte 1-6]

14
K. Lassen doch, Spie�! Schst De denn nich
wie er immer hin und her turkelt? Ick jlobe jar et
sind Zwee! Det siehst De doch woll, det der Kerl
besoffen is un uf Krakeel ausjcht.
S. UfKrakeel? Na la�en man kommen, ick
weren schonst! Komm mal her, wenn De Kurage
hast! Komm mal her � ick wer Dir eene Bremse
stechen, det de Deinen Kopp unter de Hundebr�cke
suchen sollst.
K. Du
�
et jiebt ja keene Hundebr�cke mehr.
Komm, Bruder � der Vern�nftje jcht den Besoffe-
nen aus dcn Weje.
S. Iut jesagt, Bruder? (ind?m er sich an ihn
anklammert) Nich wahr, wir sind de Vern�nftjen?
K< Ja det sind wir. Du, tritt aber en bisken
leichter uf, der Fu�boden scheint mir hier nich sicher
zu sind, det schwankt immer hin un her unter meine
F��e � det wir man nich noch uf die Nase fallen!
S. Ufde Nase? Du bist nicht recht bei Tr�ste !
Een d�chtjer Hieb fallt nich uf den ersten Kerl!
K. War sagst De da? Du willst sagen: Een
erster Kerl fallt nich uf en d�chtjen Hieb.
S. NaDu bringst nu erscht sch�netZeich heraus.
� Een erster Hieb � willst De sagen � fallt nich
uf den d�chtjen Kerl. Siehst De, ick habet raus!
K. Dreck hast De! Ick will et Dir jetzt sagen.'
En d�chtjer ... en d�chtjer ...
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.