Path:
Volume

Full text: Band

14
Buch is, je wehr Sch�dliches kann ja drinu ste-
hen, wie?
Bleu. Ohm m's Ohr.) Ne, des verhaut sich
anders. De Bn�tter un die Brochiren die sind
binnig, aber en Buch von zwanzig Bogen kostet
schon vien Iend, des kooft des Pubuikum wenijer,
des kommt nich so in'S Bons.
Bnlks. Aha!
Bleu, (mit heiterm Gesicht.) Man nimmt an,
da� die reichern Reite ooch die jebindeten sind, un
vor de Bindung sonn jar keene Censur existiren.
Die is nur vor de Unbindung jemacht.
Bulks. Ungef�hr in drei bis vier Wochen.
Bleu, (zur�ckfahrend.) Was?
Bulks. Ja, ich h�tte 's ooch nich jejloobt.
R�ch solche Paust! Mein J�ngster is Acht Jahr.
Bleu, (schreit ihm m's Ohr.) Wovon reden Sie
denn?
Bnlks. Fragten Sie mir nich, wenn mein�
Frau ihre Entbindung erwart't?
Bleu. Ach du kriegste Pestenenz! (Er nimmt
seinen Hut wieder.) Re h�ren Se maan, Penzemeck,
des haut ich nich mehr n�nger aus. Dazu jeh�rl
Ruft zu sonne Unterhantung �ber Presfreiheit! Ne
wenn man ooch nich de Spur von Ieheer find't,
denn is doch iber die Anjenegenheit jar nich zu
reden t
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.