Path:
Volume

Full text: Band

47
Pott. (Will Herrn Vrumowskvn da� Glas �ber
geben.) Hier is des
�
Brumowsky. (Sicd schnell nach dem Schie�pl.ik
hinwendend.) Was, der K�nlgsschll�? (Er f�hrt ac
gen das Glas, dies stiegt Herrn Pole aus der Hand au' die
Erde und in tauend Emct^)
Pete. (Ti? H�nde zusammenschlagend) Na n u soll
mir een Mensch sagen, wat ne Sache is!
�
Des
eenziie Il�ck, was ich heute batte, i6 nu ooch futsch.
Kotz Krcitz Pattaljon, ncl Ne, da m�chte man,
da m�chte man sich doch jleich
Brnmowsky. (Mit verstellter Wuth.) Da m�chte
man sich doch jleich den Kopp abrei�en, un ne
halbe Stunde l.nlg mit Kegel spielen !
P 0 tr. (Halb l�chelnd, liald�rgerlich ) Ich danke
Ihnen^ da� Sie mir meinen Fluch abnehmen.
Brumowbky. Des k�nnen Sie sehr sch�n
bei nur haben.
Pote. Na iun Naclvc, Kindertins! Ick jeh'
voran, denn ihr steht mir doch noch an de Buden
still. Iun Nacht Minekin. zun Nacht Neelig, juu
R�cht Susanne, jun Nacht Herr Brumowsky ! Ickjeh' nach de Taba)ie; der Tlost bleibt wir nach
den Sch�tzenplatz
Brumowsky. (�ngend.) Wunsche Ihnen,
wohl zu ruhen!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.