Path:
Volume

Full text: Band

13
�
Eine jro�e Pfeife mit Neusilber, wer des H�chste
wirft!
�
Setzen Se jef�lligst, meine Herrschaften :
man jewinnt ein sch�nes, geschliffenes Ilas! �
Dreizehn umsonst, Fufzchn leben noch! Haben Se
de Jute, zu w�rfeln!
�
Hier jewmnt Jeder'
�
Sechszehn hat jewonnen! Hier, mein Herr, diesen
Pfefferkuchen!
�
Haben Se de I�te, Mamsell,
wieder zu setzen! Ein Mal is feinMal! Wer Il�ck
hat, jewinnt!
Knopfmacher Pole. Hurrjises, is des
aber hier en Spektakel! Man kann sein eijenes
Wort nich verstehen.
Susanne. Des jcht noch, aber des viele
Schie�en da links, des is mir unanjenehm.
Madame Pete. Ja, es ist eigentlich sehr
unrecht, da� die Leute so schie�en, wenn Sch�tzen-
platz is.
Brumowsky. Ides jinge noch; aber im-
mer mit'n Knall! De� sich des die B�chsen nich
abgew�hnen k�nnen!
Gerichtsbote Neelig. Dieses jeh�rt in
dem Forstwesen, und Sie scheinen nicht unterrichtet
zu sein, wenn Sie solcher Bemerkungen machen.
Susanne. Was ls' denn des da vor'n Vo-
gel da hinten uf de Stange, nach den se schie�en?
Nrnmowsky. Des k�nnen Sie bei mir
sehr sch�n haben. Dieses ist ein Piepvogel, welcher
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.