Path:
Volume

Full text: Band

26
Clara und Julie.) Ach soo ! Hmhm ! 5'�i 00Mpri8!
sagt mein Freund Voltaire. (Das Lachen greift um sich;
Herr Siesefu� bl�st ruhig weiter.)
Riester (sehr ernst.) Sind Sie ein Sch�ler von
Drouetten? Ueberjens, wenn ick't so weit gebracht
h�tte, denn blieb' ick nick in Deutschland. Ick r�che
Ihnen sehr, Herr Beamter Siesefu�, die Saison
in London mitzumachen, aber sich nich, wie die
ber�hmte Johanna Wagner, mehrere Dausend Pfund
an die Veine zu binden, sondern sich erst mit den
Luley von Directer orndtlich jerichtlich....
Vullenburg (zu Siesefu�, der ruhig weiter bl�st.)
Sagen Sie mal, Tamino- Siesefu� mit de Zauber-
fieete, worum blasen Sien alleweile uf'n fr�hen
Morgen: Willkommen o felijer Abend!?
Siesefu� (der unter lebhaftem Applaus der Gesellschaft
die Fl�te abseht.) Herr Vullenburg, ich mu� um Ent-
schuldijung bitten, ich kann man blos zwei St�cke:
�Willkommen o selijer Abend!" un �Ich bin ein
Preu�e, kennt ihr meine Farben?"
Iraupe. Ach soo! Na, denn blasen Se man
noch 'mal: �Willkommen o selijer Abend!" un denn
nachher k�nnen Sie patsch eln. Ich un Dolchcr,
wir m�ssen abjel�st werden.
Siesefu�. Scheen! (Er bl�st wieder; Alle suchen
das Lachen zu unterdr�cken ).
Riester. (Sehr laut) Iettlich!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.