Path:
Volume

Full text: Band

21
So! Der Holzplatz is erreicht. (Der Kahn st��t an'�
Ufer) Vumms, da sind wir! Raschraus! (Er springt
hinaus.) O, Vaterland, Dich seh' ich wieder! singt
mein Freund Tankred.
Auf dem Holzplatz.
(Damen und Herren der Gesellschaft trennen sich und bringen ihrenAnzug in Ordnung, wobei ihnen einiqe auf dem Holzplatze be-
sch�ftigte M�nner und Frauen beh�lflich sind.)
Dolch er (seine Stiefel und Str�mpfe ausziehend). Ra-
send m�chte man werden! Des is 'ne �chte Wafser-
parthie! Die jeht janz so jut weiter, wie se an-
jefangen hat! Aber des kommt davon! W�ren
wir, wie't ausgemacht war, um Viere abjefahren,
denn ....
Riester. Denn h�tte der Kahn nich jeleckt.
Det is richtig, so fr�h hat er noch keenen Apptiet.
Ick zieh' mir �berjens meine Stiebeln jar nich aus.
Bullenb�rg. Ick dhu' et. Nasse F��e sind
sehr unjesund, sagt Hippokrates.
Iraupe. Heilije Erde Berlins, verzeih', de�
ich Dir mit blo�e Veene betrete! (Er legt seine Str�mpfe
in die Sonne.) Keusche Sonne, zieh' Du Waffer an,
damit ich die Str�mpe wieder anziehen kann! Herr-
jees, seh mal Eener, wat der Siesefu� vor Waden
hat! Herr Beamter bei de Konstitution, davon jehen
woll Achte uss Pfund, nich?
Vullenburg (setzt eine Grille auf, kniet vor Siesefu�
nieder und betrachtet dessen Waden). Hm! Hm! Worum
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.