Path:
Volume

Full text: Band

31
(Eduard schreit immer fort.) Herrjeeses, ne, des is nich
zum Aushalten! Wenn ick man w��te, wo der
spansche Rohrstock geblieben is?
Karl (nach einem Winkel zeigen .) Da iffa panaRohrtock, da inna Ecke!
Eduard cschr ie.ld) Ne, nich hauen, nich hauen!
Ick willruhig sind.
Karl. Ja, hauen Du, unatigl Mutta, hauen
Ede, iffaunatig Ede!
Charlotte. Na, Madam, wollen Se nun
mal nach des Fleesch sehen? Et schl�gt schon Zwdlwe.
Die Mutter. Ick wer' zleich rauskommen,
nimm man daweile die St�rze ab, horste? Aber
Liesken, Du knabberst ja schon wieder an die
dreckige Puppe! Sei artig, mein Kindekenl
Lieschen dle H�ndchen hochhebend). Arm, Mutte,
Arm!
Die Mutter. Usn Arm willste, mein En-
gelken? Na ja, Mutter wird Dir uf n Arm neh-
men, (hebt LicschlN auf.1 So, meine kleene, niedliche
Iecre; jib mal Muttern en K��ten, mein Lic-
seken! So, mein Pusell Nu woll'u wir nach'4
Fleesch sehen.
Lieschen. Feesch!
Karl. Mutta, Kall auch Feesch sehen!
Die Mutter. Nein, Du bleibst hier, un
spielst mit Dein Bild, nn wenn Dir Ede noch mal
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.