Path:
Volume

Full text: Band

47
r�ckt vor Wonne lDaruf kannst DuDir verlassen,
Ielbeding, ich werde verr�ckt!
Kugel, (der zugelwrf.) Iworum soll Dir'n
des nich passiren, alter Schwede? Iloobft Du
etwa, die jungen Leute ....
Buffey. (ihn unterbrechend) Ne, ne, stille,keene
schlechten Witze!
l K�chin kommt mit einer Cchiiffel, a�lf welcher Salz
und Kaffee liegen, und sammelt von den G�sten Trinkgelder
fiirdie Dienerschaft.)
Kugel. Ach ne, da haste recht! Des is hier
nich so mit uns, als wenn wir Abends in de Re-
stration zusammensitzen. Aber mit mir ansto�en
kannste doch mal, komm' her! So! Auf da� wir
noch lange nich in denHimmel kommen !Un wenn
wir endlich mal rufm�fsen, da� wir uf verM�gtc
Kinder un Kindeskinder 'runterblicken!
Buffey. Ja, daruf drink' ich noch ein Il�s-
ken! s) Obgleich mir schon, was man so
nennt, en bisken dune is. Obschon obgleich des
Drinken sonst objleich nich meine Sache is.
Kugel. Meine is et! Seh' Dir mal blos
an, Buffey, � aber Du mu�t keenen Schreck krie-jen, alter Junge! � was hier schon f�r Flaschen
vor mir ufjepflanzt stehen! Ich leide't n�mlich
nich, wenn ich drinke, de� eine Flasche wegjescht
wird, denn der Mensch mu� seine Leistungen �ber-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.