Path:
Volume

Full text: Band

13
rufjingen. Wir waren bescheiden. Un wenn wir
nich bescheiden jewesen w�ren, un w�ren rufjejan^
gen, so h�tten sie uns runterjesch missen. Nat�rlich,
denn: Undank is der Welt Lohn: ein Weiser kooft
sich vor'n Iroschen Kirschen, un eft se alleene, sagt
der Kukastenmann. snach sinrr kleinen Paust) Na, h�ren
Ee mal, Herr Kiefer, wie is et: wollen wir eine
Putellje Schlampamver auslutschen, wo?
Hausknecht. Io nich sehen, kleener M�ller!
(ab m's '5m�s.i
Broschling. Nu seh' een Mensch an, wat
sich hier schon vor'ne Masse Menschen versammeln,
blos um Brautiam UN Braut zu sehen I lzu allen
Umstel,?ndl>n ) Meine Herrschaften mannlichen, weib-
lichen und sachlichen IescklcchtS: ich kann Ihnen
uf Ehre versichern, de� ich nich der Br�utjammer
bin! Ich mache ihm blos uf. Ick bin die poetsche
Fizur, die ihm die erste Pforte zu seiner Seligkeit
bffent. Ob er nachher int mit des M�chen fahren
wird, det h�ngt nich von nur ab.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.