Path:
Volume

Full text: Band

36
Klopper. Raob! Daran fehlt et mir nich
an Versche; ick bin zwarscht ans Hannoferg eb�rtig,
aber det sch�dt nischt. Also man dreiste, un ernst,
nn recht vornehm gesprochen, recht hoch!
Bum m s (steht an der einen Seite der Tonne, Klepper
an der andern; von Zelt zn Zelt nehmen sie Attrapen aus der�
selben und legen sie dem Brautpaare zu F��en).
Aus ihren Rosenbette steigt die Sonne,
Den sch�nsten Tag zu malen, bald empor,
Wir aber kommen ihn mit lro�er Tonne
Und mit den besten Wunsche heut zuvor;
Klopper.
O nehmt ihm huldreich auf, ihr sch�ne Seelen,
De� wir den Zweck der Ieber nich verfehlen!
Vumms.
Die Freundschaft hee�t dasHaus, das Dieses sendet,
Das treue Herz, so hee�t der Spediteur;
Klopper.
In kurzer Zeit nur war die Fahrt vollendet,
Nat�rlich, denn die Fracht war jar nich schwer.
Bumm S.
So nehmt denn hin, an diesen frohen Dage,
DieEuch durch Fuhrmann Scherz jebrachteWaare.
Klopper.
Zuerst
�
seht her!
� ittPfund vom langen Leben,
Von bester Qualit�t, mein Wort daruf!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.