Path:
Volume

Full text: Band

31
Wat sacht Er, langet Pieraas"), ick nich rin?
Wat jloobt denn det Iemcnsche, wat ick bin?
�Na,� sagt er druff uu macht en dumm Iesichtt,
'�Sie seind von die Natur un drageu Fr�chte;
Hier aber is ein Polterabend heute.
Un des da drinn seind lauter reiche Leute;
Mit einen Wort, ich laa�e Ihr nich 'rein,
Sie is blos H�kerin, des is uns zu jemein.
(Sie seht ihren Korb auf die Erde.)
Nu w�nscht' ick blos, Sie h�tten mir jesehn,
Wie ick den sanften Heinrich ufjem�belt.
(stemmt beide H�nde in die Seiten)
I,sagt' ick, so? ach so? Na, det is sch�n!
Hat Er, Miftfinke, sich nu ausgeschn�belt?
Iemeene bin ick erscht in den Momente,
Wo ick mit solchen Stiebelwichser spreche;
(die Faust zeigend)
Nehm' Er sich jo macht, det Er nich jejenrennt,
Un ick Em nicher �ber't Knie zerbreche!
Woruffer will denn so'n Ierippe pochen?
Zwee Pf�nd'ken Kalbfleefch hat Er nf de Knochen!
Em pust' ick ja mau blos, da knackt er ja un kracht!
Er seht ja aus, als war' Er blos jedacht!
(wieder die H�nde in die Seite stemmend)
Iemeene, meent Er, war ick? I,nu seh'!
Ick wer' um Em ooch wollnoch vornehm werden?
') Regenwurm.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.