Path:
Volume

Full text: Band

30
gener unKasemir, Klostersira�e Nummer 104, jeben
Se mal jef�lligst mir, ein viertel Pfund von die
Sorte hier!
�
Nich wahr, des is cn sch�nes Ie-
dicht? Wenn Des Spontini als Oper componirt,
denn rejent es Lorbeerkr�nze.
Rampelberger (schlagt Carolinen auf die Schulter).
Iuun Abend!
Ca rolin e (erschreckend). Na, welcher Och... ach,
Sie sind es, Rampelberjer? Na aber des war mal
ooch wieder en Spa�, der recht nach de Caserne
schmeckt !
Flocke. Isehn Se mal, Rampelberjer! Den
alten Rampelberjern sein Sohn, der nich schuld dran
is, de� des Pulver erfunden is! Ibiste ooch da,
oller Junge? Herrjecs, Carlineken mit den Moa-
biter Stolper, des is Ihrer? Rampelberjer is Ihr
Iejenstand? Na, des is recht, Den Heilathen Se,
der Kerl jibt eine reizende Ehe ab! Den k�nnen
Sie vorreden: Die lahme Lotte hinkt, wenn Se
nach Schnaps jeht, Der jloobt et!
Rampelberger (l�chelnd). Hihihi, immer un
ewig macht er seine Witze nf meine Dummheit! 'n
putziger Kerl, der Flocke!
Flocke. Iwie kannste denn so was jlooben,
Rampelberjerken? Ne, harmloser Drajoner, Dir
erz�rn' ick mir nich. So wie ick mir als Dischleer
etablire, is mein Il�ck jemacht, denn operir' ick
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.