Path:
Volume

Full text: Band

25
frage den Deibel nach Leo un nach Rure; mir
durfchtertt Hat sich wat zu leon un zu euren!
Pr�numeranten-Sammler (ihn haltend.)
Na ist Hir denn jar keine Literatur jef�llig?
P rvpp e n. (sich losmachend.) Litterattur?IIott
bewahre, nich de Spur^. Det fehlte mir noch: ooch
noch in de Redoute Litterattur, un in den knap-
pen Zustand wo ick bin! Lassen Sie mir los,
oder ick steche Ihnen 'ne Litterattur, det Sie gloo-
ben sollen, et war' Pre�freiheit l(weitergehend, f�r sich.)
Mit so'n Elsterooje un so'n Hut, un so'n schmalen
R�cken hinten, dabei ooch noch Litteratur. Un bei
den Durscht, den ick habe, det war wirklich 'ue
scheeneIejend,
Wunderdoktor, (ihm seinen Kasten vorhaltend.)
Ist Dir eine Pille oder ein Pflaster jef�llig?
Proppen. (sehr �rgerlich.) Kotz Schock Schwe-
rebrett, nu la�t mir zufrieden, oder ick lege Euch
een Pflaster nf de Backe, wat Euch janz un jar
auszieht! Pflaster, ick un Pflaster! H�chstens eens
uf det jro�e H�huerooje, aber da in die verfluchte
Schuh jeht keens mehr rin, (zum Wunderdoktor, der noch
immer mtt seinem Kasten neben ihm geht.) IehtN St lieber
nach de Kaiserstra�e, un lejen Se da en Pflaster,
denn des, wat da liegt, des zieht nich mehr.
Wunderdoctor. Sie k�nnen auch eine
span'sche Fliege bekommen.
2
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.