Path:
Volume

Full text: Band

21
Cie gef�lligst hierher: Der Delphin, von Theodor
Mundt, Altona bei Hammerich, Lob bei K�hne.
�N�chte" von Karl Beck. Sind noch sehr un-
ruhige N�chte, aber doch voll Sterne. Verehrte
Madam, Sie sehen so �ngstlich aus, als ob Sie
etwas nicht finden k�nnten l Hier haben Sie, um
einem l�ngst gef�hlten Bed�rfnisse abzuhelfen, Anec-
doten von Friedrich dem Gro�en, herausgegeben von
Carl M�chler, einige davon sind aus der zweiten
Auflage des Meidinger fortgelassen, weil sie zu alt
waren. Herr Chinese! W�nschen Sie vielleicht
etwas I.Iacoby mit R�ckschritts -Br�he? Oder
kann ich Ihnen mit ganz alten G�rres dienen?
Beides darum sehr zu empfehlen, weil ich's gern
los werden m�chte, (sich immer weiter dr�ngend.) Heda,
Sauer! Ist Dir nicht die Grundlage des Besitzes
von Gans gef�llig?
Bauer. Ne, ick habe meine eigene.
Pr�numeranten Sammler. Na, sonst
st�nde Dir mein Exemplar zu Diensten. He, He�
wei�gebl�mter Domino mit dem rothen Atlas�
Futter! Wollen Sie mir nicht 287 verschiedene
Broch�ren �ber die kirchliche Angelegenheiten ab-
kaufen. Da kann man wirklich sagen: es wird zu
viel Feder-Lesens gemacht!
�
Was ist denn
das? Aha! Hier, meine Herrschaften, die Kunst
in 24 Stunden vollst�ndig Franz�sisch zu lernen,
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.