Path:
Volume

Full text: Band

16
Anderer, une autre per8onn�߫ auch noch jeliebt
wird? Und dann � vouz-etex Freunde, oder
vielmehr binnen, dicke Freundinnen; Freunde
aber m�ssen sich das Beste j�nnen, und da 5o Ihr
Bestes bin, so mu� Eine der Andern mich j�unen.
bl'e8t ee pa�? Vez! Lon! Scheene!
(!Kau v �5-8� uri�. Was meinst Du zu das
Verh�ltni�, Karoline?
T�rkin. (Brusekes Arm nehmend.) Ach, immer
her mit ihm! Er is zwar 'ne Kalitte, indessen mit
Dir theil' ick'n jem, Aujustc.
Auguste, (seinen andern Arm ergreifend.) Ich Mit
Dir auch.
Brusike. So! So! (geht rasch mit ihnen fort.�
Arm in Arm mit Euch, so fordre ich mir eine
Bouteille Pisporter in der Restauration.
Bergmann, (ihm nach ;zu einem Freunde.) Ach,
Du, sieh' mal das vereinigte K�nigreich! Der lange
Engl�nder hat Schottland und Irland untern Arm.
Irland is sehr mager, sehr d�nner Constitution!
Klllisch 5). (Victualienh�ndler, als Kosack, mit seinen
beiden T�chtern Henriette und Emmeline als Sch3fcrinnen.) Ick
bin schon janz schwindlich von die Redoute. Des
macht, wenn man des erste Mal so was mitmacht.
*) Siehe: �Berliner Erz�hlungen und Lebens,
bilder" von Adolph Brennglas. Erster Tbcil. Berlin,
Plalm'schc Buchhandlung. H. V-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.