Path:
Volume

Full text: Band

14
Hnlda, den Engl�nder mit den langen wei�en Ueber-
rock kommen, des is mein Anbeter.
(�iauve-goul-j�. So, der? Ich habe mich
auch ein Rendervous jejeben; meiner will ooch
so 'nen schwarzen Hut drajen, un vorne eine Pik-
Dame anstechen. Herrjees, der hat 'ne Pik-Dame!
Des is Brusike!
T�rkin, (verwundert.) Na ja, Brusike is es;
wer soll es denn sonst sind? Des is doch nich
Deiner?
(!k2uvo.8oui-i8. Freilich, des is mein Je
licbter.
T�rkin. Na, des is nich �bel, nu haben
wir Beede Ec^en. lzum Engl�nder, der herangetreten.)
Sind Sie's Brusikc?
Bru si ke. Ve�, !Allemal Brusike, Bru-
sike der Liebensw�rdige. Ich bin Ich, denn wenn
ich ein Anderer w�re, so k�nnt' ich unm�glich so
liebensw�rdig sein. Guten Abend Karlinchen, l>on
8oir! (sie betrachtend) Donnerhagel, Sie haben sichja schm�hlich rausjeputzt! Wenn ich das gewu�t
h�tte, da� Sie als T�rkise herjingen, so war' ich
als T�rkis jekommen.
T�rkin. Denn w�ren Sie aber en un�chter
Steen jewesen.
Brusike. Wie so?
T�rkin. Kennen Sie diese Dame?
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.