Path:
Volume

Full text: Band

34
kann. Wenn Sie die Ehre h�tten, mir n�her zu
k�nnen, w�rden Sie sich nicht besinnen.
Auf diesen Antrag eines eben so offenen wie
r�thlichen Mannes erwarte ich baldigte, herzliche
Antwort, wo m�glich voll R�hrung. Ein beschei-
denes Loos aber zufrieden! Ich verbleibe in sch�ner
Hoffnung
Ihr
treuer
Iosephus Demel,
herrschaftlicher Kutscher allhier.
?08tHcklcrip(tuuin.
Ewige Liebe und Treue!
II.
Brief eines B�ckergesellen, der bei dem K�nigs-
st�dter Theater als Komiker engagirt werden wollte.
Herr Direktor!
Euer Wohlgeboren!
Noch bin ich Keiner, Aber ich mechte, weil
mich viel dran liecht, gern einer sind. Ich bin
immer lustig, auch ist meine Lust ganz nach ihren
Wunsch, denn Sie w�nschen sich welche, und ich
M�chte gern Einer werden. Ich bin von ckeini.
�ekei- geburt, denn mein Vater war ein uuverhei^
rater Apteekergeselle, der mir aber so erzoch, wie
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.