Path:
Volume

Full text: Band

14
neu un halb doppelten Pommeranzen, un babe im-
mer meine eijme Flasche bei mir. Sehen Se woll,
da is se! llu da is noch etwas Abcnbrodt, des is
auch sehr zut, wenn man n�mlich in't Theater Hun-
ger krlcht. Meine Frau legt mir immer eu bisken
kalten Braten druf uf de Stullen (er i�t und trinke).
Pinke. Herr Schneller, jeben Se mir mal
Ihre Pulle: ich bin ooch sehr jer�hrt.
Putzmacherin (zu einem Knaben). Na h�ren
Se mal, junger Mensch, Sie dr�ngeln sich ja im-
mer n�her an mir ran! Was woll'n Sie 'n damit
sagen?
Knabe (leift). Sie sind ein liebensw�rdiges
M�dchen; ich habe eine Neigung f�r Sie gefa�t.
Putzmacherin (mit h�hnischer Miene). Na so
mu� es kommen! Sie kleiner Mensche denken auch
schon an Des lHaben Sie Ihre Schularbeiten schon
zu morjen fertig? Wie is et'u mit den Spruch, den
Se'u Sonnabend hersagen m�ssen? Ichcn Sie, klei-
ner Quartaner, fassen Sie noch keine Neijungen
als Junge!
Schneller (auf den Knaben deutend, zu Huscher).
Mit den m�ckt' ick �ich zusammen drinken, dct is'n
Quartaner! Da kommt man zu kurz!
Knabe. Sie irren sich, Mamsell, ich bin nicht
mehr in Quarta, ich bin schon in Sekunda.
Schneller (zur Putzmacherin). Na, wissen Sc
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.