Path:
Volume

Full text: Band

13
Sie jeht als Jungfrau freiwillignuters Militair
und dient ihr Jahr ab.
Der erste Ac ist zu Ende.
Pinke, llebcrjens, dumm is die Jungfrau
nich, die hat wat jelernt und l��t sich de Butter nich
von't Brod nehmen. Haste woll jeh�rt, Huscher,
wie se den Heroldten abd�mmte? Ich jloobe, da
h�tte nich ville jefehlt, sie h�tte ihm Eene jestochen,
det er sich um un dumm jedreht h�tte.
Huscher. Mir hat se am meisten jer�hrt,
wie se den K�nig die Dr�me erz�hlte, die den je-
dr�mt haben. So was is sehr schwer, wenn man
sich nich drinn je�bt hat.
Schneller. Herrjees, Herr Schradicke, Sie
weenen ja!
Schradicke (jrocknet sich die Thr�nen). Ja wohl,
Herr Schneller, mir jreift die Jungfrau immer sehr
an. Dieses einfache Landm�dchen, und dabei diese
Courage! Un denn der K�nig! Des is wirklich ein
seelensjuter Mensch, der K�nig!
Schneller (prasentirt ihm eine Schnapsflascke).
Kanu ick Ihnen vielleicht mit einen Bittern ufwar-
ten, Herr Schradicke. Sie sind ein Kunstfreund un
kennen de Littratur: Ihnen jreiftso was an. Iie�eu
Sie einen Bittern auf Ihre R�hrung.
Schradicke. Ich danke Ihnen, Herr Schnel-
ler, Sie sind sehr complesant. Ich driuke halb fei-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.