Path:
Volume

Full text: Band

18
Lerche. Ne, ach, daran denk' ich ooch nich!
Ick rooche, nn wenn der Kaiser von Fetz un Ma-
rokko kommt; det is mir Allens eenjal. � Du,
Bl�schen, schlag' mir mal Feuer an l
�
Ick wollte
man blos wissen, ob Sie roochten, weil Sie sonstjar nischt dhun. Sie sind blos immer h�flich, sonst
baben Sie jar keene Passion nich, nich wahr!
Schmidt. Nein, werther Herr Lerche, ich bin
�
Bl�schen. Herrjott, Kinder, da kommt de
Sonne vor!
�
Ludwig, zum Deibel, sitze ruhig,
oder ick schmei�' Dir runter!
�
Nu wird et noch
en janz sch�ner Dach, des sollt Ihr mal sehen.'
H�r' mal, Lerche, hast Du Deine Blase bei de Hand?
Iibb se mir mal; ick mu� meinen Taback vergessen
haben, oder er is wo mit injepackt.
Kutscher. Brrr! Na hier is det Schu�ee-
haus! Wollen Se jef�lligst bezahlen?
Bl�schen. Ne, Kutscherken, so jeht Des
nichl Des Scho�eegeld bezahlt Ihr, so Hab' ick esjesiern mit den Herrn ausjemacht.
Kutscher. Ach wat ausjemacht! Davon
hat mir Keener nischt nich jesagt!
Einnehmer (mit vorgestrecktem Tarifbeutel.) Bittejef�lligst, sich zu entschlie�en! Da hinten kommen
noch mehrere Wagen.
Bl�schen. Ja, Kutscherken, wie jesagt, ich
Hab' es ansjemacht, �
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.