Path:
Volume

Full text: Band

7kaut das Kameel wieder. Was es heute fri�t, fti�t
es in drei oder vier Dagen noch mal. Wenn Sie
ihm jetzt ein Dreijroschenbrod jeben, so verzehrt
es das Vrod, un is janz ruhig. Mit einmal nach
drei Dagm holt es das Dreijroschenbrod wieder rauf,
und verzehrt es noch mal.
Vreese. Des macht eigentlich sechs Iroschen!
W�rter. Sehr richtig, aber dem Kameeljanz einjal. Ield hat es nich, und fri�t aber ohne
Unterschied des Preises, (er geht welter). Dieses ist
die ber�hmte Hyjane, ein scheu�liches Thiel, welches
keinen Vejriff von Moral hat. Sie zerfleischt leben-
dige und dodte Menschen, ohne das jeringste Mit-
leid mit ihnen zu empfinden; was ihr bejejnet, iS
Leuche. Die, welche hier liegt un mir anjlupt, is
�berjens ein ausjezeichentes Exemplar, welches Sr.
Majest�t Don Mijul bei unserer Anwesenheit in
Rom sehr jefiel. Ich bin �berzeugt, meine Herr-
schaften, da� diese Hyj�'ne jeden Tach einen janz
lebendigen Menschen und zwei der fettsten Leuchen
verzehren kann.
Vreese. Na, h�r'n Se, Herr Van, ohne
einen Schnaps w�rde ihr doch sehr eeklich zu Muthe
werden.
W�rter. Ick willIhnen sagen
�
mit wem
habe ick denn eijentlich die Ehre?
Vreese. Vitte, Herr Van! Ich bin der Victua-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.