Path:
Dritter Band Die Berliner Gewerbe-Ausstellung

Full text: Dritter Band

87
Proppen. Des ist des bayersche Wappen aus Bleistifte.
Au, meine H�hneroogen!
Herr Vuffey. Viste wieder mit F��en getreten worden?
Groppen sch�ttelt den Kopf) Also das bayersche Wappen. Na,
aber so 'n Unsinn is mir noch nich vorjekommen, Des aus
Bleistifte zusammenzusetzen! Is keen lummi elaztieum dabei?
Proppen. Det is jar keen Unsinn. Stifte jibt es in
Bayern de Unmasse, un Vlcihat et an de F��e.
Herr Vuffey. Na ja, aber wat n�tzt nanu die Aus-
stellung von die Bleistifte? Man darf ja nischt nich mal an-
fassen, jeschweije de� man eins losbindt un probirt. Wenn
man aber nich mal en Paar Striche machen kann, denn kann
man auch nich wissen, auf welche hohe Stufe Bayern als Blei-
stift steht. Was?
Herr Vuffey. Wie??
Proppen. Neu
Herr Vuffey. Was hee�t des: Ne? Was verstehst
Du unter Ne?
Proppen. Ne hee�t : man kann et nich wissen, ob Bayern
uf 'ne hohe Stufe steht.
Herr Vuffey. Ach so! Ueberjens hier steht et uf'ne
hohe Stufe; denn das Wappen is jrade hier oben ufjeh�ngt,
wo die Treppe zu Ende is.
Nilhelm. Vater koof mir 'n Bleistift, ja?
Herr Vuffey. Was? Was willste 'n damit?
Wilhelm. Malen.
Herr Buffey. Malen? Schaafskopp! Ick koofe Dir
Proppen. Ne!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.