Path:
Dritter Band Die Berliner Gewerbe-Ausstellung

Full text: Dritter Band

83
Piefke. Sehen Sie hier, Wohlgeboren, das R�derwerk
deS t�chtigen Berliner Uhrmacher M�llin ger! Hier zeigt fich's
am allerdeutlichsten, da� die Zeit vorw�rts geht. Ein Rad
treibt das andere, die kleinen die gro�en, die gro�en die klei-
nen : alle sind gleich wichtig zum Zeitmachen. Feder und R�der.
Obrist v. C. (zur Gr�fin). Befehlen Sie jetzt dorthin nach
der Lustgarten-Seite?
Gr�fin v. C. Nein hinauf! Dort zuletzt, dort ist der
Ausgang.
Wilhelm. Ach seh' mal Vater! Seh' mal die Vau-
bau's an!
Herr Vuffeh (zu Poppen). Wat sagfte zu den Unterthan?
Die jro�en eisernen Hunde, die Bulldoggs, nennt der Papp-
stoffel Vaubau's. (Heftig zu Wilhelm.) Iar nischt verstehfte von
de Iewerbe- Ausstellung! Vulldoggs sind des, un keene Vau-
bau's.
Wilhelm. Warum fitzen Die 'n hier, die Hunde?
Herr Buffey (sehr heftig). Des wee� ich nich� (Gem�.
�igter.) Vermutlich, weil es hier nach de Velle-Etage rufjeht.
Nu steigste die Treppe da ruf, aber nimmst Dir in Acht, de�
De nich runterpurzelft. Da k�nnste det Ungl�ck haben, Dir en
offnen Kopp zu schlagen.
Auf der Treppe.
Kaufmann Herzen. Ihr werdet doch nicht m�de wer-
den, Madchen?
6"
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.