Path:
Dritter Band Eine Urwählerversammlung unter Wrangel

Full text: Dritter Band

376
burg-Manteuffel bewiesen, welches den Sold der Soldaten in
und um Berlin erh�hen konnte.
Bezirksvorsteher. Ich mu� bitten ..
vr. Frischer. Das thut mir leid; besser ist Der daran,
der befehlen kann. B�rger und Br�der! Der ehrenwerthe Kar-
nickel will ferner einen Mann des Gesetzes und der Ordnung.
B�rger, solch ein Mann bin ich, und ich empfehle mich Euch.
(Bravo!) Gesetze, die nicht vom Volke ausgehen, sondern aus
heimlichen H�usern kommen und auf das best�rzte Volk los-
st�rzen, sind l�derliche Gesetze, mit denen sich gewi� kein ehren-
werther Mann abgeben mag, also vielleicht der Geheimerath
von Karnickel auch nicht. Viertens will der Vorredner
die konstitutionelle Monarchie mit einer starken Krone. Falls
er diese Krone nicht von starkem Gold will, genie�e ich auch
hierin des Gl�ckeS eines gleichen Willens, wie der Geheime-
rath, der ein ehrenwerther Karnickel ist. Denn eine Krone
ist bekanntlich ein Schmuck, und f�r Schmuck soll kein w�r-
diger und m�nnlicher Mann viel Geld ausgeben, am wenigsten
ein Volk, zwischen dem viel w�rdige und mannliche M�nner
hungern. Und wenn sich eine m�nnliche Conftitution mit einer
Regierung verbindet, so mu� sie sich, wie jeder Ehemann, der
nicht selbst regiert, vor einer starken Krone in Acht nehmen.
Und zuletzt steht'S ganz fest, da�, falls sie sich damit schm�cken
will,die Constitution die Krone zu tragen hat; denn wenn's
so eingerichtet w�rde, da� die Krone die Constitution zu tragen
hatte, so liefe ich aus der Conftitution fort, um nicht alsobald
auf die Nase zu fallen. Das war der vierte Finger, der Gold-
finger derjenigen Hand, die unS der ehrenwerthe Geheimerath
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.