Path:
Dritter Band Anekdoten

Full text: Dritter Band

330
Peripherie, wog sie es pr�fend in den H�nden; als sie sich
aber auch hier in ihren Erwartungen getauscht sah, fragte sie:
�Is denn det wirklich enVierjroschenbrod?" � �Na ja, wenn
es Ihnen nicht recht ist, lassen Sie's liegen !" sagte �rgerlich
der B�cker.
�I, er verknet'ter Deechaffe!" schrie die Beleidigte, �bejie�
er doch seine Knirpsbrode alle Morjen mit de Iic�kanne, damit
se wachsen, un la� er seinen Sckafskopp mit rinbacken, damit
se Gewicht kriejen!"
P r � s u m t io n.
Piepern. Dumm, meenste, w�r' de Iirlinken?
W�lze. Ob se dumm is! Da kann man noch so wat
Kluges sagen, sie versteht keene Sylbe davon!
Piepern. Na h�re, W�lze, Du hast se doch woll noch
nich uf de Probe jestellt?
Erkl�rung.
(ZweiH�kerinnen siocu auf lcm Markte; ein buckliger Edelmann geht vor�ber.)
Schirz. Seh' mal, Willichen, den Pucklichen, der da
hinlooft. Is det nick der adlije Herr?
Willich. Ja, det is en Ast von seinen Stammboom.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.