Path:
Dritter Band Anekdoten

Full text: Dritter Band

326
Die Geschichte.
Ein �u�erst pomadiger Maurergeselle sa� im Kreise meh-
rerer Collegen und erz�hlte mit der gr��ten Ruhe eine Ge-
schichte, die durchaus nicht enden wollte, und sogar die phleg-
matischsten ungeduldig machte. Sie hielten es indessen noch
lange aus. Endlich aber nahm Einer aus seiner h�lzernen
Dose eine Priese und sagte: �H�r' mal, Wuppdich, nu sei so
jut un beeile Dir en Visken mit Deine Ieschichte; ick verreise
det andre Monat.
"
Ir r t h u m.
Ein Nachtw�chter pfiff eben die eilfte Stunde, als er an
5er Uhr eines Gasthofs bemerkte, da� es bereits halb zw�lf
war. �Die Uhr jeht doch woll vor!" bemerkte er zu einem
seiner College�. �Ne," antwortete dieser, �die Uhr jeht nich
vor; Du jehst nach!"
Die vier V�gel.
Ein betrunkener Kerl sah beim Nachhause
-Schwanken auf
einer Haustreppe vier Nachtw�chter zusammengekauert liegen,
stellte sich vor sie hin und rief: �Na nu seh' een Mensch an,
wat ick jefunden habe: En Nest mit junge Nachtw�ch-
ter; drei k�nnen schon tuten!"
In demselben Augenblicke stand einer von den vier Pelz-
v�geln auf, zog dem Betrunkenen mit seinem Spie�e t�chtig
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.