Path:
Dritter Band Aus dem Tagebuche Berlins

Full text: Dritter Band

257
Fike. Ja, en Unterkommen hat fe, bei denselben Herrn,
un se hat ooch ihr Auskommen, da kannste ankommen! Un
se wird ooch bald ihr Niederkommen haben un denn wird se
ihr Fortkommen finden! Ihr Herr hat ihr 'ne Stube jemiethel,
un nu hat se en ianzen ausjeschlagenm Dag nischt zu thun,
als en bisken Liebe dann un wann. Un det wird ooch nich
zu ville sind, denn ihr Herr hat schon den J�ngling auSjezogen,
und hat etwas Mondschein. Aber ick mu� fort, atje!ApopoS,
sage mal, wie is et'n mit Deinen Drechsleer, is det janz alle!
Nike. Partu! Wird nischt mehr jedrechselt! Der dumme
Junge war schalu un jloobte immer, ick hielte 't mit meinen
jetzjen Liebsten, mit den F�sselier Vrummekerber, un det wurde
mir doch mit de Zeit eeklich. Da lob' ick mir Vrummekerbern,
der is nich schalu! Bei den k�nnt' ick dhun, wat ick wollte,
der sieht un h�rt nischt. Aber, Herrjees, ick habe keene Zeit;
meine Olle wart't uf de Medezin. Du hast doch noch Deinen
Bombardier, Fike, wat?
Fike. I,der hat ja ausjcdient! Der is wieder uf't Land
jejangen und s�'t Ir�tze statt bei mir uf'n Hausstur zu warten,
bis ick ihm en Endeken Hammelbraten runterbringe, un mir
Sonntags auszuf�hren, wo ick Vier un Schnaps un Aliens
bezahlen mu�. H�r' mal, Nike, det is richtig, wenn det Mille-
t�r nich vor unser sch�nes Ieschlecht so anz�glich w�re, weil se
so bunt aussehen un so dralle un so wat Mannliches an sich
h�tten: unversch�mt sind se, un se ziehen en armes Machen
janz aus, un en B�rgerlicher is reptirlicher un hat ooch mehr
Verstand, des is richtig. Denn meiner Seelen, mit die mecften
von'S Millet�r kann man doch jradezu Dh�ren inrennen. Hcrr-
Berliner Volksleben. III.Bd. 17
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.