Path:
Dritter Band Das Antiken- und Raritäten-Cabinnet

Full text: Dritter Band

�8
Ieheimniffe kam.
� Doch weiter! Hier, verehrte Stullen,
erblicken Sie die beiden V�fter des Etschielus und Sophakler,
die V�ter des Trauerspiels, und jeboren von der 63ften Olympia,
nach der Natur jehauen von Casanova. In Iriechenland waren
diese M�nner klassisch, und kriegten fufzig Dhaler. vor jeden
Act, in Deutschland dajejen sind se langweilig. Haben Sie
diese beeden Dichter vielleicht in der Ursprache jelesen, Herr
Stulle?
Stulle. Nein, im Iejentheil, Herr Fretschini, ich wee�
jar nich mal, was deS vor 'ne Sprache is, die Uhrsprache.
Polleke. Die Uhrsprache is tipto, tipteiS, tiptei.
Stulle. So? (Leise zu Narcisse.) H�r' mal, Narcisse, der
yretschini fangt mir an schauderhaft zu annijieren. Ich bitte
Dir um Iotteswillen, was verstehen wir von Soffakleren un
wie der andere langweilige Kerrel hee�t! Un nu jar ihre Mut-
ter, die 63fte Olympja! Haft Du in Deinen janzen Leben
was von die Frau jeh�rt, wie?
Narcisse (ihm ins Ohr). Aber, Stulle, so h�re doch das
nur Allens ruhig mit an, wenn Du keinen Vejriff von das
H�here Haft!
Stulle (leise). Ach wat, hat sich wat zu h�hern! Un au�er-
dem hungert mir ooch.
Polleke. Ich bitte, meine Herrschaften, mir jehorsamft
hier nach diesen Kasten her zu folgen, in welchen sich mehrere
der seltensten Rarit�ten befinden. Zuerst prasentirt sich Ihnen
hier ....
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.