Path:
Dritter Band Herrn Buffey's Wallfahr nach dem heiligen Rocke in Trier

Full text: Dritter Band

8tigone, Gr�sin Hahn-Hahn, Medea, der gestiefelte Kater und
pietistische Ergie�ungen. O, es ist eine moderne Trag�die, das
Ausf�hren der antiken! Ich will eine ganze Woche lang von
trockenem Vrode leben, aber vor faulem Fleische Hab' ich einen
rein menschlichen Widerwillen.
CoMMis Peschke (hat die Speisekarte in der Hand). Lassen St
sich doch Karbonade geben.
Frischer (ihn von der Seite betrachtend). Das ist allerdings sehr
trockenes Vrod, aber doch immer noch besser als das faule Fleisch
und das Leder eines gestiefelten Katers.
HerrVuffey (zu Frischer). Sie sprechen sehr jelehrt, aber...
Ich habe Ihnen verstanden. Ich freue mir darauf, wie wir
uns unterwcjens von Dieses und Jenes unterhalten werden,
denn ich bin ein Liebhaber von Ansichten, un eben darum
is es mir lieb ... (macht eine sehr ernste Pause) ... wenn ich ...
mir �ber Dieses oder Jenes aussprechen kann, mittheilen!
CommiS Peschke. Ucbcr dieses kann ich allenfalls ooch
ein Wort mitreden, aber �ber Jenes wei� ich nicht so recht Be-
scheid.
Lebrecht Knubberbacke. Na, fahren Sie denn nu Alle
zusammen, meine Herrschaften?
Commis Peschke. Ja, vor Schreck!
Lebrecht Knubberbacke. Wenn Sie ooch mit zusam-
men fahren, denn war' des m�glich. Aber Sie reiten ja.
Commis Peschke. Ich, reiten?
Lebrecht Knubberbacke. Na ja, reiten Sie denn nich
Muster nach dem Rhein?
Commis Peschke. Ja, aber wenn ich Muster reite,
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.