Path:
Zweiter Band Herrn Rentier Buffey's schönster Tag

Full text: Zweiter Band

90
Mein Sinn steht nach dem Saft der Reben,
Der gibt mir meine Seligkeit.
Der Br�utigam liebt seine Braut ;
Ich Hab' den Wein mir angetraut.
Chor der G�ste.
Aus da� Sie Beide gl�cklich leben,
Darauf, Ihr Freunde, sto�et an;
Ruft Vivat!da� die W�nde beben,
Der neuen Frau, dem neuen Mann!
Blas't, Musikanten, blast geschwind,
Bis die Trompeten heiser sind !
S�nger. tS�n Glas hochhebend) Die neue Frau und der neue
Mann sollen leben, vivant: hooch!
�
Und abermals:
h o och !
�
Und zum dritten Mal:ho o o ch!
(Starker Touche aus dem Klavier und Vivatrufen der Kaste.)
Vuffey. (Ger�hrt) Ich willDir sagen, Hulda : in des eine
Einz'je pa�t dies schone Iedicht nich uf uns, wo sich der Dich-
ter zum Schlu� Trompeten zum Touche einjebild't hat, was
man eine Fanfarre nennt. Wenn ich des jewu�t h�tte. ....
an Trompeter fehlt es nich, un auf die paar Dhaler mehr oder
wen'jer war' es mir ooch nich angekommen.
Hulda. La�' es gut sein, lieber Vater: das Klavier thut
dieselben Dienste. Die schmetternden Trompeten w�ren in den
kleinen R�umen sogar bel�stigend gewesen.
Vuffey. Da haste Recht, mein Huldaken. (Er trmkt)
Friedrich !
Friedrich. Herr Vuffey?
Vuffey. (Etwas laut) Bring mal Champagner her, horste?
Wilhelm. Vater, Dudrinkft heute viel!
Vuffey. Des jeht Dir nichts an, dummer Junge, deS
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.