Path:
Zweiter Band Die Menagerie

Full text: Zweiter Band

315
pankzohrothe Umschlageduch ungebunden? DieFarbe is zu knal-
lig, det macht die Thiere aufmerksam. Un denn, nat�rlich, so'n
Vieh hat hier immer Apptiet, un wirMenschen jelten ihnen blos
als Fleesch , nach unsre Vernunft un unste Bildung fragen sc
nich. Ilebcrjens sind sc ja injcspunnt, also k�nnen se Dir nich
ftessen
Krump e l. (Eintretend) Sejente Mahlzeit!
Vreese. Seiente Mahlzeit! (Fortfahrend zu seiner Frau) ... UN
Du brauchst Dir nich zu f�rchten. Nich wahr, Herr Van, die
St�be sind doch janz fest, so da� die Menargerie nich rauSkann?
W�rter. Janz fest un von Eisen, Sie brauchen keine Bange
zu haben.
Krumpel. Sie haben hier de� pensvlvanische System, wie
ich sebe?
W�rter. (Ihn dumm anschauend) Ja.
Vreese. Na, bitte, fangen Se man endlich an, sonst kom-
men wirnich mit de wilden Thiere durch, weil ich einen Victewa-
lienkeller habe un de Eisenbahn bei mir Vesperbrod e�t. Davon
un von die H�user in meine Nmjejend ern�hr' ich mir n�mlich,
un meine Frau hat noch au�erdem eine engelsche Drehrolle, wo-
bei ooch was abf�llt.
Krumpe. Wenn Sie erlauben, werde ich mir mal bei Ihnen
rollen lassen, des hee�t engelsch.
Vreese. Haben Sie 'ne eijne Wirtschaft?
Krumpe. Ja, bei mir zu Hause is 'ne sch�ne Wirtschaft.
Vreese. Also Sie sind verheirath't?
Krumpe. Nein, Dieses nicht, aber ich wasche mir selbst.
14*
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.