Path:
Zweiter Band Der Schützenplatz

Full text: Zweiter Band

279
haben, ihr zu betrachten. Nun wollen wir
rufend) Na so eilen Sie doch nich so, Herr Ievatter!
Pote. (Sich umdrehend) Na Sie jloben doch nich etwa, de�
ich so lange bei die Hitze uf eenen Fleck stehen bleiben werde, bis
Sie einen neelijen Satz beendigt haben !?
In der Restaurationsbude.
Wirth. Bewohner dieses Planeten, kommt zu mir, ich Witt
Euch erquicken. Es jiebt zwischen Himmel und Erde keinen Fleck,
wo der Mensch meiner Bude n�her st�nde, als inderselben. Ich
will aber Achtunachtzig Jahre lang nischt weiter thun, als von
Morjens bis Abends Steckerlinge angeln un dazu Ueb immer
Treu un Redlichkeit singen , wenn eS noch eine so vortreffliche
Refteration jibt zwischen den beiden Polen , und in Ru�land.
Mein Bier is wie ein sch�nes M�dchen , so da� man alle f�nf
Fingern darnach leckt. Es is nich so jung, da� man sagen k�nnte,
es w�re ein Backfisch; es is aber auch keine alte Iumpfer, die
einen s�uerlichen Anstrich bekommt !Ienie�en Sie, meine Herr-
schaften, und Sie werden sagen : delikat ! oder Vortrefflich, auf
Ehre, oder ein propres Iebr�u !oder was Sie sonst an jeiftrei�
chen Bemerkungen vorr�thig haben.
Pote. (Setzt sich mit Neelig an einen langm Tisch) Ach? Aaach !
Iott sei Dank, de� ich mir mal wieder von des Laftdragen aus-
ruhen kann !Sie haben keenen Beiriff davon , Neelig, waS des
hee�t, l65 Pfund Fleesch von de Iunlerstra�e bis nach'n Sch�tzen-
platz zu dragen, un bei Eenunzwanzig Irad Hitze in'n Schatten.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.