Path:
Zweiter Band Das Erdbeben

Full text: Zweiter Band

236
een Mal zuruckjezogen , un will ihr eben wieder en Druck nach
vorne jeben, so jeht et mit een Mal wieder rurrr, ick stiege
wieder in de H�chte, un breche mir'n Zahn aus.
Pehke. Engahn? Du Dir? Ianz alleene? Na h�r' mal,
det begreif ick ooch nich, wie det zujejanjen iS !
Paffen thal. SchaafSkopp, nich auS den Mund? Aus de
Sage Hab' ick mir en Zahn auSjebrochen.
Pehke. Ach so !Ja , deS is eine and're Iejend. Da kann
Linderer nischt lindern.
Paffen thal. Na also nu steh' ick Dir janz perklecks da,
un denke nat�rlich da dr�ber nach, wo der Sto� herjekommen is,
damit ick mir die Sage bezahlen lassen kann. Un so nehm' ick
meine Sage in de Hand , un jeh' de Bodentreppe runter nach't
zweete Stock. Ick kloppe an bei den Ielehrten, der da wohnt.
Der kommt raus, sieht mir jro� an un sagt: �Na nu?" �
�Na nu!" sag' ick. So sagt er: ,,Wat is los?" � So sag'
ick: ,,Det sollen Sie mir sagen. Haben Sie vielleicht jejen de
Decke jebumft? "� ,,In wo fern? "fragt mirdermitdeVrille
un schiebt se �ber seine Runzeln.
�
,,Na," sag' ick, ,,man hier
keene lange Fiefelmatenten ! Wenn Sie der Vumm�er jewesen
sind, so werd de Sage bezahlt, oder et setzt wat!Seh'n Se sich
mal hier den Zahn an, der hier fehlt.
�
So sagt der Ielehrter
zu mir:,,Sei Er nich jrob;der Sto� kam vonunten;ich wollte
jrade 'ne Tasse Kaffee drinken, un kam janz dies mit de Nase
rln."
�
So sag' ick: ,,Det schadt nischt;det iS mir janz jleich,
un wenn Se ooch mit was anders drinn jekommm w�ren , in'n
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.