Path:
Zweiter Band Der ächte Nante

Full text: Zweiter Band

217
l�nger ufhalten als ick bin, ick halte mir �berall man so lang
uf, wie mir die Natur erschaffen hat. Vorjesetzt wird mir hier
doch nischt, also denn wer' ick man zu Hause Mittagbrod essen.
Na, leben Se wohl, Herr Ierichtsdiener !Ir��en Se den Herrn
Justiz von mir, un sajen Se ihm man inSachen Nante contra
Carnaljenvogel , erste Instanz, det ick hoffte, det der Proze�
wenigstens schweben w�rde. Denn sonst seh' ick mir jen�thigt
zu apfelliren. Adieu Mosje! (ab.)
Gerichtsdiener. (Ihm folgend)
Iehen Sie nich falsch !Da die Treppe links runter !
Dritte Scene.
(Aennliche Dachstube. Inder Mittesteht ein gedeckter Tisch.)
Frau Schwabbe und ihr zw�lfj�hriger Sohn Fritz. Sp�ter
Nante.
Frau Schwabbe.
Na det wee� der Deibel, wo Vater heute wieder bleibt!
Fritze , loof mal runter un seh mal zu, ob De ihn nich siehst,
un wenn er kommt, denn sage man, er soll kommen, sonst bren-
nen mir de Kartoffeln an.
Fritz.
Iwat wer' ick'n da noch unn�tz runter loofen; er wird
schon kommen. Da h�r' ick'n schon uf de Treppe.
Frau Schwabbe.
Na denn is et jut, denn brauchste nich runter zu jehen, denn
kannst� hierbleiben. (Nante tritt herein) Na kommste endlich anje-
Nerlmer Volttleb�. ll. 1
    
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.