Path:
Zweiter Band Der ächte Nante

Full text: Zweiter Band

205
Eine Frau. (Kommt mit einem gro�en Korbe vollGem�se und Fleisch)
Sie da !Wollen Sie mir wohl diesen Korb nach Hause tragen?
Nante.
Zwee Mal, wenn Sie befehlen : Wo wohnen Cie'n?
Die Frau.
In de Wilhelmsftra�e am Hall'schen Thore.
Nante.
Ach, du meine M�tze !Un da soll ick den Korb hindragen?
Ne, da wer' ick Ihnen en Korb jehen m�ssen , det dauert mir zu
lange; ick m�chte jern det andre Monat verreisen. Na indessen,
wenn Se acht Iroschen jeben, denn willick dct mitIeduld drajen,
wat Sie mir auferlegen.
Die Frau.
Ach, acht Iroschen, Sie sind wohl nicht klug! Zwei Gro-
schen willich Ihnen geben !
Na nt e.
So? Wollen Ee det wirklich? Ne, aber worum wollenSe'n
so viel Ield daran wenden? Wissen Se wat, jehen Se ruhig zu
Hause, un lassen Se den Korb hier uf de Stra�e stehen, denn
dr�gte'n Ihn'n Eener umsonst weg.
Die Frau.
Er ist Nicht klug ! (Geht ab)
Wat sagt Die ? Ick bin nich klug ? Na nu is et noch h�b-
scher !Ick mu� mir wirklich 'ne Tabelle anlejen, sonst verje� ick
det Allens. Erscht bin ick en dummer Kerrel, denn bin ick en
Schafskopp, un nu bin ick nich klug? Nu soll Eener wiffen,
Na n t e.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.