Path:
Zweiter Band Der ächte Nante

Full text: Zweiter Band

204
jehen, ich habe mir des auch so einjerichtet. Sie kennen mir doch
noch, mein Fraulein? Ich habe Ihnen vor'je Ostern den Koffer
hierher jekarrt, und au�erdem verneije ich mir immer, wenn Sie
Wei�bier nebenan holen ; diese Neije haben Sie immer umsonst
dabei.
Die K�chin.
Na, wat wollen Sie denn nu aber, Nante?
Nante.
Entschuld'jen Sie eine Frage: lieben Sie mir? Kann ich mir
vielleicht schmeicheln, Eindruck aufIhnen jemacht zu haben? Ich
bin eun Mann, und eun Mann macht doch zuweilen bei eun
Frauenzimmer Ilick,also wie so?
Die K�chin.
Ach, sch�men Se sich, Nante, Sie sind ja verheirathet !
Nante.
Ach, da drum geniren Sie sich nicht, derowejen lieben Sie
mir janz dreiste !Meine Frau is meine Frau, des is richtig, aber
nat�rlich, des verliert sich mit de Zeit, des is ooch richtig. Denn
sehen Sie ein Mann , der hat ein Herz , le eoeur , und ein Herz
hat Raum, und einRaum, der is zuweilen sehr ausjedehnt, und �
und � (Er besinnt sich eine Weiie)
� Iu'n Moorjen! (Er dreht sich um)
Die K�chin.
Sie sind ein Schafskopp !(Sie geht ins Haus)
Nante.
Schafskopp? Wie so Schafskopp? Der von vorher, der
meent , ick w�re en dummer Kerrel, un die h�lt mir vor einen
Schafskopp? Na, da bin ich neujierig, wer Recht hat.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.