Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 46.2012 (Rights reserved)

Erschließung Themen Bibliotheksdienst 46. Jg. (2012), H. 12 995 3. Fazit Die RPB versucht, die Vorteile der Institutionalisierung der großen Bibliotheks- welt und die der Freiheiten einer dezentral betreuten Erfassung zu vereinigen. Die Standardisierung der RPB durch Normdaten und vor allem durch die Gemeinsame Normdatei ist die bessere Alternative gegenüber einer eigenen Normierung der Daten, die womöglich noch manuell gepflegt werden müssten. Nach unserem Verfahren nutzen wir die umfangreichen (Eigen- und) Fremdleistungen, die in die GND einfließen21, und können dennoch bei unserer gewohnten Erfassungssoft- ware bleiben. Der Umstieg auf einen Verbund hätte sicher den Vorteil der ein- facheren Einbindung in größere Zusammenhänge. Allerdings verlören wir damit auch die flexiblen Gestaltungsmöglichkeiten, welche die eigenständige Allegro- Datenbank bietet. Mit der Migration der RPB von den MAB- auf die MARC-Daten haben wir bewiesen, dass es selbst für eine kleine Regionalbibliothek möglich ist, den Anschluss an umwälzende Entwicklungen auf diesem Gebiet zu halten. 21 Geplant ist, die Personen aus der Rheinland-Pfälzischen Personendatenbank als indivi- dualisierte Personendatensätze in die GND einzuspielen.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.