Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 46.2012 (Rights reserved)

Bestandserhaltung Themen Bibliotheksdienst 46. Jg. (2012), H. 12 985 Weiterhin stellten sie verschiedene Hilfsmittel vor, u.a. Schaumstoffkeile als Stüt- zen und Unterlagen für die Bücher, Sandsäckchen zum Beschweren der Perga- mentbände, Bleischlangen, Transportmappen etc. Die Restauratoren verwiesen darauf, dass die Digitalisierung das Original schüt- zen soll, merkten aber auch an, dass solch ein Prozess das Buch mechanisch stark beansprucht und vorab immer geprüft werden muss, ob eine Sekundärform be- reits vorhanden ist. Mit Hilfe von internen Laufzetteln können die Restauratoren die Rahmenbedingungen für den Scan festlegen. Alle Bücher der Sonderabteilungen, z.B. Rara-Bestände, werden von den Restau- ratoren vorab geprüft. Bücher aus dem Hauptbestand werden von den Buchbin- dern geprüft, dies schließt aber nicht alle Bände ein. Es werden nur Komplettdigi- talisierungen archiviert. Werden nur Teile eines Buches digitalisiert, beispielsweise weil es einen Nutzerauftrag gibt, werden diese nach Auftragsende verworfen. Die Restauratoren prüfen wöchentlich alle im Digitalisierungsbereich befindlichen Bücher. Das Digitalisierungszentrum der Staatsbibliothek nutzt für seine Arbeit die Pro- duktions- und Präsentationssoftware Goobi. Die Parameter für das Digitalisieren folgen den Digitalisierungsrichtlinien der DFG. Derzeit arbeiten 22 Kolleginnen und Kollegen im Digitalisierungszentrum, 20 da- von sind Scanoperatoren. Für die Arbeiten werden diverse Arten von Scannern benutzt, u.a. der OS14000 der Firma Zeutschel, der Quidenus für Drucke des 16. und 17. Jahrhunderts, der Treventus ScanRobot SR301 und der Grazer Buch- tisch (für kostbare Vorlagen aller Jahrhunderte), an dem eine ausgebildete Foto- grafin arbeitet. Nach dem Vortrag der Restauratorinnen und den verantwortlichen Leitern des Digitalisierungszentrums wurde die Gruppe durch das Zentrum geführt und je- der einzelne Scanner kurz vorgestellt. Zahlreiche Fragen der Workshopteilnehmer belegten die Bedeutung gerade dieses Themas, das ebenfalls lohnt, vertiefend fortgesetzt zu werden.2 2 Kontaktdaten: Kompetenzzentrum Bestandserhaltung für Archive und Bibliotheken in Berlin und Brandenburg (KBE), Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Postfach 61 01 79, 10922 Berlin, Tel.: +49 (30) 902 26-638, Fax: +49 (30) 902 26-718, E-Mail: kbe@zlb.de. Materialien zum „2. Tag der Bestandserhaltung“ sind unter folgendem Link zu finden: http://www.zlb.de/aktivitaeten/bestandserhalt/kbe/tag_bestandserhaltung #tag_bestandserhaltung
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.